Die neue S3088 ultra gold – das Beste der besten 3D-AOI-Systeme

Das 3D-AOI-System S3088 ultra gold von Viscom überzeugt mit modernster Hochleistungssensorik und höchstem Durchsatz
Das 3D-AOI-System S3088 ultra gold von Viscom überzeugt mit modernster Hochleistungssensorik und höchstem Durchsatz

Hannover, März 2016 – SMT Hybrid Packaging 2016, Stand 7A/125

Viscom stellt auf der SMT in Nürnberg eine neue Variante seines erfolgreichen 3D-AOI-Systems S3088 ultra vor. Herzstück ist das innovative Hochleistungskameramodul XMplus mit einer überragend durchsatzstarken Sensorik. Bei der Bilddatenrate erreicht die S3088 ultra gold bis zu 3,6 Gigapixel pro Sekunde.

Als einer der führenden Hersteller von hochwertigen Lösungen für die optische Inspektion und Röntgenprüfung in der Elektronikfertigung treibt Viscom immer wieder Innovationen voran. Auf der SMT Hybrid Packaging 2016, die vom 26. bis 28. April in Nürnberg stattfindet, wird das neue 3D-AOI-System S3088 ultra gold zu sehen sein. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der erfolgreichen und weiterhin erhältlichen S3088 ultra. Sie überzeugt durch ihre individuell konfigurierbare Ausstattung, womit unterschiedliche Anforderungen von der Kleinserie bis zur High-Volume-Low-Mix-Fertigung flexibel abgedeckt werden können. Mit der S3088 ultra gold ist jetzt als weitere Option eine Top-Variante hinzugekommen.

Die zentrale Neuerung ist das 3D-Sensormodul XMplus. Hierdurch ist die S3088 ultra gold mit einem AOI-Kamerasystem ausgestattet, das voll und ganz auf Hochleistung getrimmt ist. Die Bilddatenrate beträgt bis zu 3,6 Gigapixel pro Sekunde. Im Vergleich zum bisherigen XM-Sensormodul von Viscom ist es also das Doppelte. Das ideale Verhältnis von hohem Durchsatz zu hoher Auflösung, mit dem das System aufwartet, sucht seinesgleichen. Bei der S3088 ultra gold spricht dafür sowohl die Bildfeldgröße von 50 mal 50 mm als auch die Prüfgeschwindigkeit von bis zu 65 cm2/s.

Alle Varianten der S3088 ultra arbeiten mit einem integrierten Streifenprojektor. Bildfelder aus bis zu neun Ansichten ermöglichen exakte 3D-Analysen. Damit lassen sich Lifted Leads, Chip-Auflieger und viele andere kritische Fehler sicher auffinden. Das gilt auch für Bauteile der Größe 03015. Gleich sind bei allen Varianten ebenfalls die praktische Bedienung über ein Touch-Screen und die Auslegung sowohl für die Inspektionssoftware vVision als auch für EasyPro. Bewährt und damit durchgehend integriert ist zudem der als Viscom FastFlow Handling bekannte High-Speed-Transport der Leiterplatten. Mit einer Breite von nur knapp einem Meter und einer Tiefe von etwas über 1,5 Meter sind auch die kompakten Maße der S3088 ultra gold dieselben wie die der S3088 ultra.

 

 

Über Viscom

Die Viscom AG entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige Inspektionssysteme. Das Portfolio umfasst die komplette Bandbreite der optischen Inspektion und Röntgenprüfung. Im Bereich der Baugruppeninspektion für die Elektronikfertigung gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern weltweit. Die Systeme von Viscom lassen sich kundenspezifisch konfigurieren und miteinander vernetzen. Hauptsitz und Fertigungsstandort ist Hannover. Mit einem großen Netz aus Niederlassungen, Applikationszentren, Servicestützpunkten und Repräsentanten ist Viscom international vertreten. Gegründet 1984 notiert Viscom seit 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE0007846867). Weitere Informationen: www.viscom.de

Zur optimalen Darstellung der Webseite muss Javascript in Ihrem Browser aktiviert sein.