Total 3D – Viscom präsentiert AOI-Modul mit 3D-Technologie

Viscom 3D-Vermessung
Viscom 3D-Vermessung

Hannover, September 2013 – Productronica 2013, Halle/Stand A2-177

Gegründet 1984, entwickelt Viscom seit nahezu 30 Jahren innovative Lösungen für die optische Inspektion und Röntgenprüfung. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden werden die Prüfsysteme an den neusten Trends und Anforderungen in der SMT-Fertigung ausgerichtet. Von Anfang an war die Inspektionstechnologie dabei auch für die Prüfung von 3D-Merkmalen ausgelegt. So z. B. in der 3D-Lotpasteninspektion oder den 3D-Funktionen der Offline- und Inline-Röntgeninspektion bis hin zur kompletten uCT. Auf der Productronica 2013 präsentiert Viscom jetzt den neusten Baustein zur Erweiterung des 3D-Leistungsumfangs: die 3D-Funktion im AOI-Hochleistungskameramodul XM.

Ausschlaggebend für die Ausweitung der 3D-Technologie in die End-of-Line-Inspektion war die zunehmende Miniaturisierung der Pads und der damit gestiegene Bedarf an vertikaler und horizontaler Auflösung. Schon der Einsatz geneigter Ansichten hatte die Betrachtung aus unterschiedlichen Blickrichtungen berücksichtigt, um auch kritische Fehler im Fine-Pitch-Bereich sicher detektieren zu können.

Um auch den neuen und zukünftigen Anforderungen in der Elektronikfertigung gewachsen zu sein, ist es nicht nur notwendig, das Prüfobjekt als Ganzes sicher zu erkennen, sondern jeden einzelnen Punkt des Objektes zu identifizieren. Diese Aufgabe ist nun im XM-Modul mit Hilfe eines Streifenprojektors  und eines mehrstufigen Lasertriangulationsverfahrens gelöst. Viscom setzt dabei auf das einzigartige, optimale Prinzip genau eines Streifenprojektors, dessen Projektion von vier bzw. acht Schrägsichtkameras aufgenommen wird.

In Verbindung mit dem leistungsstarken XM-Modul stellt diese Konstellation eine optimale Verbindung aller Einzelmessprinzipien im AOI-Bereich her und schafft so ein umfassendes optisches Inspektionssystem. Mit einer Bildaufnahmerate von bis zu 1,8 Gigapixel/s ist das neue XM-Modul extrem schnell und dank zusätzlich hoher Auflösung, in der Lage, alle Informationen in eine hochgenaue 3D-Inspektion, mit höchster Geschwindigkeit umzusetzen. Die einzigartige, flexible Kamera-Projektor-Konfiguration macht gleichzeitig eine schnelle und unproblematische Nachrüstung möglich, da die Kameras schon im AOI-System vorhanden sind.


Viscom AG

Die Viscom AG entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige Inspektionssysteme. Das Portfolio umfasst die komplette Bandbreite der optischen Inspektion und Röntgenprüfung. Im Bereich der Baugruppeninspektion für die Elektronikfertigung gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern weltweit. Die Systeme von Viscom lassen sich kundenspezifisch konfigurieren und miteinander vernetzen. Hauptsitz und Fertigungsstandort ist Hannover. Mit einem großen Netz aus Niederlassungen, Applikationszentren, Servicestützpunkten und Repräsentanten ist Viscom international vertreten. Gegründet 1984 notiert Viscom seit 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE0007846867). Weitere Informationen: www.viscom.de.

Zur optimalen Darstellung der Webseite muss Javascript in Ihrem Browser aktiviert sein.