Viscom ermöglicht größere CCI-Prüfvielfalt mit HighDensity-Modul

Auffällige Blase im Pin-Bereich und dunkel dargestelltes Fehlen der Lackschicht
Auffällige Blase im Pin-Bereich und dunkel dargestelltes Fehlen der Lackschicht

Hannover, September 2016 – electronica, Stand A1.217 – Für die Inspektion von Schutzlacken in der Elektronikfertigung bietet die Viscom AG jetzt außer der Standard-Kameraausstattung ein HighDensity-Modul an. Es ist vor allem dann die bessere Wahl, wenn Silikonlacke oder besonders dünne Lackschichten zuverlässig geprüft werden sollen.

Für das vielfach bewährte Inspektionssystem S3088 CCI von Viscom gibt es bei der orthogonalen Sensorik zwei Optionen: Hat lange Zeit das integrierte Standardmodul die meisten Anforderungen mehr als erfüllt, so ist jetzt mit dem HighDensity-Modul eine zusätzliche Konfigurationsmöglichkeit hinzugekommen. Das Angebot trägt den aktuellen Entwicklungen in der Elektronikfertigung Rechnung. Das HighDensitity-Modul ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn Nano- bzw. Plasmacoating geprüft werden soll. Es ist auch ideal für die Inspektion der besonders temperaturbeständigen silikonbasierten Lacke. Diese Art von Beschichtungen wird zum Beispiel angewandt, um Smartphones feuchtigkeitsresistent zu machen.

Das HighDensity-Modul zeichnet sich u. a. durch spezielle, hochwertige High-Power-LEDs aus, die um die Kamera herum angebracht sind. Ihr ultraviolettes Licht (Schwarzlicht) mit speziellen Wellenlängen erweitert deutlich das Anwendungsspektrum der S3088 CCI und sorgt für eine optimale Ausleuchtung auch schwach fluoreszierender Lackarten. Peter Krippner, Geschäftsbereichsleiter Serienprodukte Viscom AG: „Der Kunde ist mit dieser Konfiguration der S3088 CCI absolut flexibel. Alle gängigen Prüfaufgaben können verlässlich gelöst werden.“ Genauso wie beim orthogonalen Standard kann man zusätzlich zum HighDensity-Modul vier oder acht geneigte Kameras hinzuwählen. Damit lässt sich die Qualität der Lackschicht auch an den Seiten der Bauteile anstandslos prüfen.

Bei der Schutzlackinspektion (Englisch „conformal coating inspection“ bzw. CCI) beleuchten in der Regel spezielle LEDs Lacke mit integrierten UV-fluoreszierenden Partikeln. Die Lackschicht fluoresziert durch diese Anregung üblicherweise in Blau. Mit den jeweils richtigen Frequenzeinstellungen werden alle typischen Fehlstellen sicher erkannt. Das Inspektionssystem S3088 CCI von Viscom findet Fehler wie Luftblasen, Verunreinigungen oder fehlende Beschichtung zuverlässig und sorgt für eine garantiert gute Qualität des Lackschutzes auf den Baugruppen.

Über Viscom

Die Viscom AG entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige Inspektionssysteme. Das Portfolio umfasst die komplette Bandbreite der optischen Inspektion und Röntgenprüfung. Im Bereich der Baugruppeninspektion für die Elektronikfertigung gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern weltweit. Die Systeme von Viscom lassen sich kundenspezifisch konfigurieren und miteinander vernetzen. Hauptsitz und Fertigungsstandort ist Hannover. Mit einem großen Netz aus Niederlassungen, Applikationszentren, Servicestützpunkten und Repräsentanten ist Viscom international vertreten. Gegründet 1984 notiert Viscom seit 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE0007846867). Weitere Informationen: www.viscom.de

Zur optimalen Darstellung der Webseite muss Javascript in Ihrem Browser aktiviert sein.