Viscom feiert Jubiläum: 30 Jahre Inspektion. 30 Jahre Erfolg

Vorstand der Viscom AG: Dirk Schwingel, Vorstand Finanzen, Controlling, Investor Relations und Personalwesen, Dr. Martin Heuser, Vorstand Technik, Entwicklung und Produktion, Volker Pape, Vorstand Vertrieb, internationales Geschäft und Unternehmensentwicklung (v.l.n.r.)
Vorstand der Viscom AG: Dirk Schwingel, Vorstand Finanzen, Controlling, Investor Relations und Personalwesen, Dr. Martin Heuser, Vorstand Technik, Entwicklung und Produktion, Volker Pape, Vorstand Vertrieb, internationales Geschäft und Unternehmensentwicklung (v.l.n.r.)

Hannover, Mai 2014 – Viscom, einer der führenden Hersteller von Systemen für optische Inspektion und Röntgenprüfung, feiert im Oktober sein dreißigjähriges Bestehen. Seit der Gründung 1984 entwickelt und produziert das Unternehmen am Standort Hannover Systeme für die automatische Inspektion. Schwerpunkt ist die Elektronikindustrie, in die Viscom für die SMT-Fertigung  Automatische Optische Inspektion (AOI), Lotpasteninspektion (Solder Paste Inspection SPI), automatische und manuelle Röntgeninspektion (AXI und MXI) liefert.

„Seit dreißig Jahren setzen wir Maßstäbe in der Inspektionstechnologie, in Innovation,  Präzision und Zuverlässigkeit“, sagt Volker Pape, Vorstand von Viscom. „Beleg sind die vielen Kunden weltweit, die sich Tag für Tag in der Fertigung von elektronischen Baugruppen auf Inspektionssysteme von Viscom verlassen.“ Die Endprodukte werden in nahezu allen Branchen eingesetzt. Einen Schwerpunkt bildet die Elektronik- und Automobilindustrie mit ihren hohen Qualitätsanforderungen, aber auch Kunden aus der Luft- und Raumfahrttechnik, der Medizintechnik und der Industrieelektronik setzen auf Viscom. Mehr und mehr wissen darüber hinaus auch EMS-Kunden und OEM-Hersteller aus den 3C-Bereichen (Consumer, Communication und Computer) die hohe Qualität zu schätzen.

Begonnen hat alles mit der Gründung von Viscom als GbR für Industrielle Bildverarbeitung durch Volker Pape und Martin Heuser. Zusammen mit Dirk Schwingel führen sie noch heute das Unternehmen. Aus dem Start-up mit zwei Mitarbeitern hat sich ein Hightech-Unternehmen mit mehreren Hundert Mitarbeitern, Niederlassungen in Asien, Nordamerika, Europa und sogar in Nordafrika sowie Applikationszentren, Servicestützpunkten und Vertriebsrepräsentanten rund um die Welt entwickelt.

„Von Anfang an haben wir Bildverarbeitungslösungen und -software entwickelt, zum Teil für exotische Projekte wie Lösungen zur Zentrierung von Baumstämmen oder zur Filmanalyse“, so Volker Pape. „Zu unserem Kerngeschäft zählte und zählt aber bis heute die Inspektion von elektronischen Baugruppen. Darin sind wir ein Top-Anbieter weltweit und einer der wenigen Hersteller, der nahezu alle Bereiche der Inspektion, einschließlich der Röntgentechnik – AXI, abdeckt.“

Mit umfassendem Know-how in den Bereichen Sensorik, Analyse- und Auswertungssoftware, Teilehandling und Prozesskontrolle entwickelt ein hochqualifiziertes Team von Ingenieuren leistungsstarke Prüfsysteme. Umfassendes Know-how in der optischen Kameratechnologie, der Röntgentechnik sowie der UV- und Lasertechnologie ermöglicht optimale Lösungen – ausgerichtet auf die Anforderungen der Kunden und die Entwicklung in der Fertigung.

Zu den technologischen Highlights der vergangenen Jahre gehörten die automatische Röntgeninspektion X7056, das Kameramodul XM – eines der schnellsten 3D-AOI-Module am Markt – sowie intelligente Software für Bedienung und Prozesskontrolle.

 

Viscom AG
Die Viscom AG entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige Inspektionssysteme. Das Portfolio umfasst die komplette Bandbreite der optischen Inspektion und Röntgenprüfung. Im Bereich der Baugruppeninspektion für die Elektronikfertigung gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern weltweit. Die Systeme von Viscom lassen sich kundenspezifisch konfigurieren und miteinander vernetzen. Hauptsitz und Fertigungsstandort ist Hannover. Mit einem großen Netz aus Niederlassungen, Applikationszentren, Servicestützpunkten und Repräsentanten ist Viscom international vertreten. Gegründet 1984 notiert Viscom seit 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE0007846867). Weitere Informationen: www.viscom.de

Zur optimalen Darstellung der Webseite muss Javascript in Ihrem Browser aktiviert sein.