Viscom präsentiert neues Röntgeninspektionssystem X8068

Das neue Röntgeninspektionssystem X8068 von Viscom
Das neue Röntgeninspektionssystem X8068 von Viscom

Hannover, November 2014 Viscom, einer der führenden Hersteller von Systemen für optische Inspektion und Röntgenprüfung, hat sein Portfolio im Bereich Röntgeninspektion um ein neues, flexibles Prüfsystem erweitert. Das universelle Röntgeninspektionssystem X8068 verbindet die hohe Prüfqualität und -technologie der bewährten Viscom-Röntgensysteme mit einem erweiterten Inspektionsumfang für größere Baugruppen. Mit dieser Lösung sind Elektronikfertiger für alle X-ray-Aufgaben bestens gerüstet, sowohl was die Probengröße als auch den Einsatzbereich angeht. 

Mit dem neuen Inspektionssystem berücksichtigt Viscom die gestiegenen Anforderungen an Röntgenprüfungen in der Elektronikfertigung. Gerade kleinen und mittleren Unternehmen bietet sich mit dem System eine hohe Flexibilität, um auf die Anforderungen ihrer Auftraggeber reagieren zu können. Ob schnelle und leistungsstarke Stichprobenanalyse von Sonderkomponenten oder automatisierte reibungslose Serienprüfung großer Baugruppennutzen – die X8068 ist für beide Aufgaben bestens gerüstet.

Mit der X8068 kann die ganze Bandbreite an Prüfobjekten, bis hin zu einem Durchmesser von 722 mm, sicher geprüft werden. Die offene Röntgenröhre sorgt für höchste Auflösung und Detailerkennbarkeit in erstklassiger Bildqualität. So werden auch kleinste fehlerhafte Strukturen sicher detektiert. Als Systemoption ist auch eine geschlossene Direktstrahlröhre verfügbar. Das System überzeugt mit einer ausgereiften Technologie, die im Zusammenspiel aller Hard- und Softwarekomponenten ihre volle Stärke ausspielt. Der nutzerfreundliche neue blickwinkelunabhängige IPS-Bildschirm bildet die Röntgenergebnisse in bester Qualität ab. Um einen möglichst großen Prüfbereich abzudecken, beträgt der Schwenkbereich des Detektors bis zu 60 Grad. Die Bedienung des Systems ist einfach und komfortabel.

Viscom erreicht mit der gleichzeitigen Verfügbarkeit zweier Prüfkonzepte auf einem System ein Alleinstellungsmerkmal im Prüfumfang. So steht für Sonderprüfungen oder spezielle Bauteile die Viscom XMC-Software zur Verfügung. Dank intuitiver Bedienung und umfangreicher automatischer Analysefunktionen können beliebige Prüfobjekte damit schnell und präzise kontrolliert werden. Manuelle und teilautomatisierte Inspektionen für Objekte verschiedenster Art sind implementiert.

Für die vollautomatische Röntgenanalyse wird die bewährte SI-Software der X7056-Familie von Viscom eingesetzt. Sie vereint mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Baugruppeninspektion und ist speziell auf die SMD-Fertigung ausgerichtet. Damit kann auch der einzigartige Viscom Quality Uplink eingesetzt werden. Diese Funktion sorgt mit der Verknüpfung der Prüfergebnisse von SPI, AOI, AXI und MXI für eine vereinfachte Klassifikation und eine effektive Prozesskontrolle.

Die X8068 entwickelt sich zu einem Verkaufsschlager im Bereich sicherheitsrelevanter Baugruppen, insbesondere im Bereich der Automotive Electronics.

 

 

Über Viscom

Die Viscom AG entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige Inspektionssysteme. Das Portfolio umfasst die komplette Bandbreite der optischen Inspektion und Röntgenprüfung. Im Bereich der Baugruppeninspektion für die Elektronikfertigung gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern weltweit. Die Systeme von Viscom lassen sich kundenspezifisch konfigurieren und miteinander vernetzen. Hauptsitz und Fertigungsstandort ist Hannover. Mit einem großen Netz aus Niederlassungen, Applikationszentren, Servicestützpunkten und Repräsentanten ist Viscom international vertreten. Gegründet 1984 notiert Viscom seit 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE0007846867). Weitere Informationen: www.viscom.de

 

Zur optimalen Darstellung der Webseite muss Javascript in Ihrem Browser aktiviert sein.