Rekordbilanz von Viscom bestätigt Erfolgskurs

Viscom vertreibt sein Vollsortiment zunehmend international und baut seine Technologiekompetenzen weiter aus
Viscom vertreibt sein Vollsortiment zunehmend international und baut seine Technologiekompetenzen weiter aus

Hannover, September 2017Mit Veröffentlichung der aktuellen Halbjahresbilanz hat die Viscom AG Rekordergebnisse in allen Vertriebsregionen präsentiert. Das überaus zufriedenstellende Umsatzwachstum von +27,8 % im Vergleich zur Vorjahresperiode bestätigt den internationalen Erfolgskurs des europäischen Innovations- und Qualitätsführers im Bereich der hochwertigen Inspektionslösungen für die Elektronikindustrie. 

Insbesondere durch Steigerung der Systemverkäufe sowie durch ein wachsendes Service- und Upgrade-Geschäft erwirtschaftete Viscom im ersten Halbjahr 2017 Umsatzerlöse in Höhe von 39.895 T€. Der eingeschlagene Kurs, u. a. die 3D-Inspektion bei den optischen Systemen und die planare Computertomografie im Bereich des 3D-Röntgens weiterzuentwickeln, überzeugt die Bestands- und die Neukunden gleichermaßen. Mit rund 52 % der Umsätze stellt Europa die mit Abstand stärkste Region des Viscom-Konzerns dar. In den USA wächst Viscom überdurchschnittlich und verzeichnet Umsatzzuwächse um rund 68 %. Auch in der Region Asien setzt sich die positive Entwicklung weiter fort und zeigt sich im Vergleich zum Vorjahr in einem Rekordumsatzplus von 83,5 %.

„Unsere Produktion ist sehr gut ausgelastet und Viscom arbeitet in verschiedenen Bereichen an innovativen Produkten. Wir investieren in nachhaltiges Wachstum und verstärken unseren Vertrieb und Service weltweit sowie unsere Stammmannschaft in der Zentrale in Hannover, um der weltweiten Nachfrage auch weiterhin in höchster Qualität und mit zukunftsfähigen Lösungen gerecht zu werden“, so Volker Pape, Vorstand der Viscom AG.

Aufgrund von Digitalisierung, Miniaturisierung und Smart Factory sowie hohen Anforderungen an den Durchsatz und die Prozesskontrolle gestalten sich die heutigen und künftigen Prüfaufgaben in der Elektronikindustrie in zunehmendem Maße komplexer und Viscom bietet die passenden Lösungen: „Mit unserem Angebot an hochpräzisen Systemen für anspruchsvollste Inspektionsaufgaben – von der Serien- bis hin zur Einzelprüfung – richten wir uns an KMU und global agierende Unternehmen. Auf der Weltleitmesse Productronica 2017 in München werden wir vom 14. bis 17. November technologische Neuheiten im Bereich AOI, AXI, SPI, CCI und MXI präsentieren sowie speziell unsere herausragenden 3D-Inline-Inspektionssysteme zeigen, die neueste Anforderungen an intelligente Vernetzung und Industrie 4.0 erfüllen“, erläutert Pape.

Der Vorstand der Viscom AG erwartet nunmehr aufgrund des Halbjahresergebnisses und positiver Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2017 Umsatzerlöse in Höhe von 87 bis 92 Mio. €. 

 

 

Über Viscom

Die Viscom AG entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige Inspektionssysteme. Das Portfolio umfasst die komplette Bandbreite der optischen Inspektion und Röntgenprüfung. Im Bereich der Baugruppeninspektion für die Elektronikfertigung gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern weltweit. Die Systeme von Viscom lassen sich kundenspezifisch konfigurieren und miteinander vernetzen. Hauptsitz und Fertigungsstandort ist Hannover. Mit einem großen Netz aus Niederlassungen, Applikationszentren, Servicestützpunkten und Repräsentanten ist Viscom international vertreten. Gegründet 1984 notiert Viscom seit 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE0007846867). Weitere Informationen: www.viscom.de

Zur optimalen Darstellung der Webseite muss Javascript in Ihrem Browser aktiviert sein.